RegioConsult

zurück zur Übersicht

18.03.2016 | Pressekonferenz: Handwerkskammer Berlin und FG Bau präsentieren regioconsult-Studie

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, Jürgen Wittke, und der Vizepräsident der Fachgemeinschaft Bau, Klaus-Dieter Müller, die zentralen Ergebnisse einer aktullen Studie von regioconsult zu Auswirkungen von Verwaltungshandeln auf die Berliner Bauwirtschaft vor. Das Fazit: Die deutlich zu lange Bearbeitungsdauer von verkehrsrechtlichen Anordnungen und Sondernutzungen sowie die unzureichende Ausschöpfung von Baumitteln bremst die Bauwirtschaft. So kommt regioconsult zum Ergebniss, dass sich der durch verzögerten Genehmigungserteilung entstehende Schaden für die Bauwirtschaft auf 38 Millionen Euro pro Jahr summiert. Rund 10 Millionen an Steuereinnahmen gehen dem Land Berlin dabei verloren. Eine Modellrechnung zu den 137 Euro nicht ausgeschöpfte Mittel aus dem Bauhaushalt ergibt, dass dadurch weitere 17 Millionen Euro an Steuereinnahmen sowie 2.200 Arbeitsplätze nicht realisiert werden.