RegioConsult

zurück zur Übersicht

31.01.2018 | Experten beraten über Rahmenplan zur Sicherung des Gewerbegebiets Herzbergstraße

Die Arbeit am Rahmenplan schreitet voran: Am 31. Januar wurde der aktuelle Arbeitsstand sowie offene Fragen mit den Experten des Senats und aus dem Bezirk sowie weiteren Stakeholdern diskutiert. Zur Veranstaltung, an der auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst teilnahm, hatte Birgit Monteiro, Bezirksstadträtin Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit eingeladen.

Das Gewerbegebiet Herzbergstraße ist als der wichtigste innerstädtische Gewerbestandort im Ostteil der Stadt einem starken Veränderungsdruck ausgesetzt. Das Büro für Wirtschaftsförderung begleitet diese Entwicklung u.a. mit dem ExWoSt-Projekt „Nachhaltige Weiterentwicklung des Gewerbegebiets Herzbergstraße“ aktiv und hat die Entwicklung eines Rahmenplans durch das Büros Spath+Nagel, das von regioconsult unterstützt wird, initiiert.

Um dieses Instrument erfolgreich zur Absicherung und Weiterentwicklung des Gebiets einsetzen und den Standort auch in allen anderen Belangen erfolgreich entwickeln zu können, wurden neben den lokalen Unternehmern auch alle wichtigen Akteure der öffentlichen Hand, darunter die Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung und Wohnen, vertreten durch Axel Grünberg und für Wirtschaft, Energie und Betriebe, vertreten durch Norbert Alscher, in die Arbeit einbezogen. Die rege Diskussion, die von regioconsult moderiert wurde, brachte wichtige Ergebnisse u.a. zur Bedeutung der Kreativwirtschaft am Standort, zum Umgang mit den verschiedenen Nutzungsarten sowie in der Abstimmung mit den Hauptverwaltungen.  

Die Die Ergebnisse der Sitzung werden nun in die Vorlage für den neuen Rahmenplan eingearbeitet. Mehr zum Rahmenplan und dem Gewerbegebiet Herzbergstraße finden Sie auf der entsprechenden Projektseite.