RegioConsult

Regionalwirtschaftliche Bedeutung außeruniversitärer Forschung in Berlin

Das Potenzial an Forschungseinrichtungen gewinnt zunehmend an Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung einzelner Regionen. Dies gilt in einem doppelten  Sinn:  Zum  einen  ist  das  ansässige  Forschungspotenzial  ein  wichtiger Standortfaktor für Unternehmen, zum andern sind die entsprechenden Einrichtungen mit ihrem überdurchschnittlich hohen Anteil hoch qualifizierter Beschäftigter selbst wesentlich für Kaufkraft und Nachfrage am jeweiligen Standort. 

Neben den Hochschulen spielen die außeruniversitären Forschungseinrichtungen eine gewichtige Rolle. Sie stehen im Mittelpunkt der Untersuchung mit dem Ziel, Indikatoren zur Messung der regionalwirtschaftlichen Bedeutung außeruniversitärer Forschung in Berlin zu definieren und empirisch auszufüllen. Erwartet werden sowohl eine hinreichend aussagekräftige Skizze der aktuellen Verhältnisse als auch Hinweise darauf, wo eine weiterreichende Analyse methodisch und statistisch ansetzen sollte.

Die Studie wurde im Rahmen einer Pressekonferenz am 29.04.2013 der Öffentlichkeit vorgestellt und ist auf den Seiten der TSB Technologiestiftung Berlin abrufbar.

Parallel zur Studie über die regionalwirtschaftlichen Effekte der außeruniversitären Forschungseinrichtungen erarbeitete die DIW-econ GmbH eine Untersuchung zu den regionalökonomischen Effekten der Berliner Universitäten.

Projektlaufzeit: September 2012 bis Dezember 2012

banner tsb-studie